Rettet den Eschauel e.V. iG

Stoppt den Kletterwald



 

Seit Jahrzehnten ist der Eschauel am Rursee in Schmidt das Erholungsgebiet für Wanderer und Erholungssuchende aus Nah und Fern, aber auch für Segler, Angler und Ruderer.
Zusätzlich wird der Eschauel in den Sommermonaten auch von Badegästen frequentiert.
Auch identifizieren sich viele Bürgerinnen und Bürger aus Schmidt und dem Monschauer Umland mit dem Eschauel in seiner jetzigen Form.

Genau aus diesem Grunde wurde damals im Landschaftsplan festgelegt, daß ein „Mehr“ an Belastung am Eschauel nicht gewollt ist.
Bis dato wurde sich auch von allen Seiten daran gehalten, und es existiert ein gelebtes Miteinander mit allen Nutzern am Eschauel.

Nun entstehen seit Anfang 2016 Pläne, am Eschauel einen Kletterwald durch die Firma
„Grüner Salamander GmbH“ mit ihren Investoren zu errichten.
Wir sind der Meinung, daß eine Frequentierung des Eschauels mit dann zusätzlich ca. 16.000 Besuchern pro Jahr für den Kletterwald ein deutliches „Mehr“ an Belastung bedeutet und lehnen daher, wie auch die Naturschutzverbände, den geplanten Kletterwald an dieser Stelle ab.
Man bedenke alleine die Parkplatzsituation, fehlende Sanitäranlagen, usw.

Es gibt genug Alternativen im Ort, wo der Kletterwald weniger Eingriffe in die Natur und Infrastruktur bietet.
Gerne auch in Nideggen!
Verfolgt man die sozialen Medien und die Aussagen vereinzelter Politiker scheinen sich die Nideggener Bürgerinnen und Bürger den Kletterwald geradezu herbeizusehnen, --- nur eben nicht in Nideggen!

Die Planungen laufen zur Zeit weiter!

Für uns ist das Stimmungsbild von den zwei im Schützenhof in Schmidt durchgeführten Informationsveranstaltungen, aber vor allem auch das Stimmungsbild im Ort entscheidend, und nicht, was die Nideggener wollen!

Wir wollen für den Erhalt des Eschauels in seiner jetzigen Form und für unseren Ort kämpfen, daher haben wir uns nun dazu entschlossen, eine Bürgerinitiative „Rettet den Eschauel“ als Verein zu gründen, um vor allem die Schmidter Bevölkerung über das geplante Projekt, aber auch über die Vorgehensweise einzelner Fraktionen und Politiker aufzuklären mit dem Ziel:

- den Eschauel in seiner jetzigen Form belassen
- keine Änderung des 7. Flächennutzungsplan und somit auch kein Kletterwald an diesem Standort

Lasst uns gemeinsam gegen dieses Projekt am Eschauel kämpfen!

Unterstützen Sie uns!

Gefällt mir